Warenursprung & Präferenzen: Verhandlungsmandat für Handelsabkommen mit USA

Die Verhandlungen zwischen der EU und den Vereinigten Staaten von Amerika über ein Handelsabkommen und zur Beilegung des Handelsstreits können nun offiziell beginnen. Der Europäische Rat gab am 15. April 2019 der EU-Kommission grünes Licht für die Aufnahme förmlicher Verhandlungen über ein Abkommen über die Konformitätsbewertung (Beseitigung nichttarifärer Handelshemmnisse) sowie ein Abkommen zur Abschaffung der Zölle auf Industrieerzeugnisse. Agrarerzeugnisse werden somit ausgenommen.

Zudem wurde festgelegt, dass die im Juni 2013 vereinbarten Verhandlungsrichtlinien für die transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) als überholt und gegenstandslos anzusehen sind. Ferner soll die Europäische Union die Verhandlungen mit den USA erst abschließen, wenn die derzeitigen Zölle auf EU-Ausfuhren von Stahl und Aluminium aufgehoben sind. Eine einseitigeAussetzung der Verhandlungen ist vorgesehen, falls die USA weitere Handelsbeschränkungen gegen europäische Produkte verhängen sollten.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://ec.europa.eu/germany/news/20190415-handelsabkommen-usa_deund hier: https://www.consilium.europa.eu/de/press/press-releases/2019/04/15/trade-with-the-united-states-council-authorises-negotiations-on-elimination-of-tariffs-for-industrial-goods-and-on-conformity-assessment/

 

Quelle: Europäische Kommission https://ec.europa.eu/commission/index_deund Europäischer Rat https://www.consilium.europa.eu/de/

© 2018 bav GmbH   |   Impressum   |   Datenschutz   |   AGBs