Day: September 8, 2017

Zoll führt Kennzeichnung der Ansässigkeit im Zollgebiet ein

In den EORI-Stammdaten wird bei Personen mit Hauptniederlassung in einem Drittland in den Stammdaten künftig vermerkt, ob diese im Zollgebiet der Union ansässig sind oder nicht. Dies soll insbesondere die Prüfung, ob eine Person als Anmelder auftreten darf, erleichtern.

Wann gilt eine Person mit Hauptniederlassung im Drittland als im Zollgebiet ansässige Person?
Dann, wenn sie über eine ständige Niederlassung im Zollgebiet der Union verfügt. Die Niederlassung muss jedoch über die erforderlichen Personal- und Sachmittel dauerhaft verfügen und die zollrelevanten Vorgänge vollständig oder teilweise abwickeln.

Drittländische Unternehmen, die über eine ständige Niederlassung im Zollgebiet der Union verfügen, sollen bis zum 1. November 2017 beim ständigen Hauptzollamt das Vorliegen der o.g. Voraussetzungen zu erklären und eine Aufnahme dieser Information in die EORI-Stammdaten beantragen.
Hierfür ist neben der EORI-Nummer auch eine ggf. vergebene Niederlassungsnummer der Ansässigkeit begründenden Niederlassung mitzuteilen.